Wer war Friedrich Tritschler und was ist der Friedrich-Tritschler-Preis?

Gespeichert am Di., 23.02.2021 - 13:25 Uhr

Friedrich Tritschler, geboren am 08.09.1810 in Kirchheim unter Teck, saß von 1839 bis 1845 im Bürgerausschuss der Stadt Kirchheim und war von 1845 bis 1847 Stadtrat.

Zur Zeit der Revolution trafen sich am 07.03.1848 in Kirchheim zahlreiche Bürger zu einer Volksversammlung, jeder dritte Kirchheimer war vor Ort. An vorderster Front kämpfte der unerschütterliche Friedrich Tritschler als Revolutionsführer um Freiheit und Demokratie. Er legte sich dabei gar mit dem württembergischen König an und war Mitbegründer eines „vaterländischen Vereins“, heutzutage vergleichbar mit einer politischen Partei. Der Volkswille wurde im Frühjahr 1849 jedoch nieder geschmettert, ein von Tritschler angeführter bewaffneter Freischarenzug fand zu wenige mutige Anhänger, um die Feinde der Demokratie zu stürzen. Tritschler kämpfe weiter, wurde mit 74,5 % in die Stuttgarter Landesversammlung gewählt, die jedoch umgehend vom König wieder aufgelöst wurde. Die Revolution war gescheitert.

Tritschler wurde später zu fünfeinhalb Jahren Zuchthaus verurteilt. Er floh in die Schweiz und wanderte 1850 nach Amerika aus, wo er wieder als Seifensieder arbeitete. Am 21.09.1859 starb er verarmt im US-Bundesstatt Illinois.

In Kirchheim erinnert inzwischen die Friedrich-Tritschler-Straße im Steingauquartier an den Freiheitskämpfer Tritschler. Mit dem neu geschaffenen und jährlich verliehenen Ehrenamtspreis für den der Ortsverein jedes Jahr Spenden sammeln und an verdiente Vereine und Organisationen verleihen wird, die sich um die Gesellschaft oder die Demokratie verdient gemacht haben, will die SPD einen Teil dazu beitragen, dass die Geschichte von Friedrich Tritschler als Kämpfer für Demokratie und Freiheit nicht vergessen wird.