AG 60 plus:

Afrika wie aus dem Bilderbuch, eine Fotosafari in Coronazeiten

Gespeichert am Mo., 18.07.2022 - 17:35 Uhr

Donnerstag, 14. Juli 2022 - 15:00 Uhr  Dreikönigskeller

Tansania, dieser ostafrikanische Staat am Indischen Ozean, bietet alles, was man sich für eine Fotosafari wünscht. Kaum ein anderes Land hat eine derart große Auswahl und Vielfalt an Nationalparks zu bieten wie Tansania. Bei einer Fotosafari in Tansania herrscht Abenteuer-Feeling. Einzigartige Landschaften wechseln sich mit fantastischen Wildtieren ab. 

Günter und Bärbel Preuß aus Jesingen bereisten  die wichtigsten Nationalparks im nördlichen Tansania mit der Serengeti, Ngorongoro Krater, Tarangire Nationalpark, Lake Manyara und Arusha Nationalpark. Die Coronazeit bot den beiden, neben den vielen Herausforderungen bei der  Vorbereitung, die Möglichkeit, die Vielfalt der unberührten Natur Ostafrikas exklusiv, abseits des Massentourismus zu erleben. Davon berichteten sie mit vielen wunderschönen Bildern. Zu dieser Veranstaltung trafen wir uns am Donnerstag, den 14. Juli 2022, um 15.00 Uhr im Dreikönigskeller in der Beethovenstraße Nummer 3 in  Kirchheim unter Teck.

Der Serengeti sind manche von uns schon in der Grundschulzeit begegnet. Bernhard Grzimeks Kino-Filme „Kein Platz für wilde Tiere“ von 1956 und „Serengeti darf nicht sterben“ von 1959 erzählten von der immer weiter voranschreitenden Zerstörung der afrikanischen Natur- und Tierwelt  und von den Tierwanderungen in der Serengeti und trugen zum  Erhalt des Nationalparks bei.