Diskussionsveranstaltung: Was bringt das neue Zuwanderungsgesetz

Gespeichert am Di., 25.06.2019 - 17:44 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Genossinnen und Genossen,

nach aktuellen Schätzungen sind 1,6 Millionen Stellen in Deutschland langfristig unbesetzt. Doch unsere Wirtschaft ist auf qualifizierte Fachkräfte angewiesen. Gleichzeitig gibt es viele Menschen, die bereits in Deutschland leben, arbeiten und sich einbringen. Manche stecken mitten in der Ausbildung oder dem Beruf. Es ist nicht sinnvoll, wenn wir mit viel Aufwand ausländische Fachkräfte anwerben, während gleichzeitig gut integrierte und qualifizierte Geflüchtete unser Land wieder verlassen müssen. Wir brauchen klare Regeln: Ein modernes Zuwanderungsrecht für Fachkräfte. Ein flexibles Recht für Geflüchtete, das einen Spurwechsel ermöglicht. Und davon unabhängig ein Asylrecht, das politisch Verfolgten Schutz gewährt.

Deswegen hat die SPD-Bundestagsfraktion das Fachkräfteeinwanderungsgesetz und das Gesetz über Duldung bei Ausbildung und Beschäftigung verabschiedet, damit Deutschland endlich ein modernes Zuwanderungsrecht bekommt. Was sind die Ziele dieser neuen Gesetzgebung? Wo schaffen wir Klarheit? Und wo müssen wir weiter gehen? Dazu wird der Sprecher für Migration u. Integration der SPD-Fraktion, Lars Castellucci, in einem Impulsvortrag Auskunft geben.

Im Anschluss möchten wir darüber diskutieren, was notwendig ist, damit die Menschen, die hart an sich und für uns arbeiten, Rechtssicherheit haben und Anschluss finden. Reichen die neuen Regelungen, oder sind sie nur ein erster Aufschlag? Es freut uns, dass wir Fachleute aus der Praxis gewinnen konnten, um diese Fragen mit uns zu diskutieren.

Sie sind herzlich eingeladen, wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Dr. Nils Schmid, MdB
Außenpolitischer Sprecher
Minister a.D.

Dr. Lars Castellucci, MdB
Sprecher für Migration und Integration, stellv.
Innenpolitischer Sprecher

Veranstaltungsort / Treffpunkt
Altes Gemeindehaus
Alleenstraße 116
73230 Kirchheim unter Teck